Gt Homepage

"Wir wollen eine gute Verkehrsplanung für Alle"

Thiele: „Wir lösen unsere Zusagen ein“ Neuplanung Zellescher Weg – Gute Verkehrslösungen für alle

In der Kontroverse um den Aus- und Umbau des Zelleschen Weges bringt die CDU mit einem neuen Vorschlag Bewegung in die Debatte. Eine weitere Planungsvariante soll ausreichend Raum für Fahrrad- und Kfz-Verkehr bieten und die bestehenden Konflikte lösen. Gunter Thiele kommentiert:

„Wir beauftragen den Oberbürgermeister mit einer neuen Planungsvariante für den Zelleschen Weg und kommen damit auch den teils berechtigten Einwänden der TU Dresden entgegen“, erklärt CDU-Verkehrspolitiker Gunter Thiele. „Aus unserer Sicht ist es prinzipiell wichtig, ein ausgewogenes und bedarfsgerechtes Gesamtergebnis zu finden, das möglichst allen Verkehrsteilnehmern gerecht wird. Dazu gehören ausreichend breite Fahrradwege aber eben auch der Fortbestand der Zweispurigkeit für den motorisierten Verkehr. Was wir ausdrücklich nicht wollen, sind Lösungen, die einseitig zu Lasten des motorisierten Verkehrs gehen – das war unser Kritikpunkt an den vorliegenden Planungen von Rot-Rot-Grün.“

Im Gesamtplanungsprozess sei noch ausreichend Zeit, so erklärt Gunter Thiele, um eine weitere Variante zu entwickeln. „Wichtig ist uns bei diesem Thema auch ein breiter Konsens. Verkehrspolitische Fragen eignen sich aus meiner Sicht nicht für ideologiebeladene Grundsatzdiskussionen, wie wir sie in den letzten Monaten immer wieder erleben mussten. Wir wünschen uns einen sachdienlichen und fairen Austausch im Ringen um die besten Lösungen für alle Dresdner“, erklärt Gunter Thiele.

„Daher verstehen wir unseren Antrag auch als ein Signal an die Studenten der TU Dresden. Wir lösen unsere Zusagen mit dem vorliegenden Antrag ein. Die Belange der Fahrradfahrer sind uns wichtig und spielen in der Gesamtabwägung selbstverständlich ein bedeutende Rolle. Darüber hinaus ist ein Antrag zur Korrektur der Finanzierung der Planung und Realisierung der Radverkehrsanlage in der Albertstraße in Erarbeitung.“

"Was wir ausdrücklich nicht wollen, sind Lösungen, die einseitig zu Lasten des motorisierten Verkehrs gehen – das war unser Kritikpunkt an den vorliegenden Planungen von Rot-Rot-Grün.“

CDU-Stadtrat Gunter Thiele